// Projekte // Abgeschlossene Projekte // NaTWorking Meeresforschung
Druckversion dieser Seite

HOHE TIED e.V. Kiel – Umweltgruppe für Nord- und Ostsee


Schülerinnen und Schüler erforschen die Ostsee

Im Mai 2003 fiel der Startschuss für das durch die Robert-Bosch-Stiftung geförderte NaT-Working Projekt Meeresforschung in der Region Kiel. 12 Kieler Schulen hatten und haben hier die Möglichkeit, zusammen mit dem Institut für Meereskunde, dem Geomar und der universitätsnahen Umweltgruppe Hohe Tied e.V. kleine Forschungsprojekte durchzuführen und wissenschaftliches Arbeiten hautnah kennen zu lernen.
Einen spannender Einstieg in die stark interdisziplinär geprägte Meeresforschung wurde rund 250 Schülern mit einer einwöchigen und acht eintägigen Expeditionen an Bord von alten Traditionsseglern ermöglicht. Ziel der Expeditionen war es, zunächst bei den Schülerinnen und Schülern Neugier und Faszination für das Ökosystem Meer zu wecken. Mit Geräten aus den Mitteln der Robert-Bosch-Stiftung konnten sich die Schüler dabei direkt an einem Systemverständnis aus  den Gebieten von physikalischer Ozeanographie, Chemie, Biologie und Geologie versuchen. Den inhaltlichen und pädagogischen Einstieg lieferte die Hohe Tied e.V. nach der Vorlage des in 2002 preisgekrönte Expeditionskonzeptes zum nachhaltigen Umweltverständnis.
Die Schülerinnen und Schüler waren gefordert, auf See aktiv zu werden und sich in thematischen Arbeitsgruppen zu überlegen, wie sie Fragestellungen erarbeiten und überprüfen könnten. An Bord wurde dann u. a. mit Hilfe von ozeanographischen Messsonden, Bodengreifer, Planktonnetz und Mikroskopen der Bogen von den Umweltfaktoren der Ostsee, zu den Lebensgemeinschaften des Flachwassers und der Welt des Planktons geschlagen. Am Ende einer jeden Fahrt stand die Schülerpräsentation und Synthese der Arbeitgruppenergebnisse. Nicht wenige Schüler haben hier Lunte gerochen und Lust auf vertiefende Projekte bekommen...
Nach dieser Startphase haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Meereskunde und des Geomar im Oktober 2003 auf dem “Tag der Meeresforschung” kleine, für die Schülerinnen und Schüler initiierte Forschungsprojekte vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler konnten aus diesem Angebot auswählen, und führten die Projekte unter Anleitung in kleinen Gruppen in den Instituten durch. Ergebnisse wurden zum ersten Mal im Mai 2004 auf dem Forschungsschiff „Alkor“ an der Institutspier des Instituts für Meeresforschung/Geomar ausgestellt.
Auch 2004 und 2005 fanden wieder eintägige Expeditionen mit der Hohe Tied e.V. statt, um erneut eine große Zahl von Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Ostsee zu ermöglichen.
Das NaT-Working Projekt arbeitet bis heute mit großem Zuspruch und bietet auf diese Weise die Möglichkeit, schon während der Schulzeit einen aktiven Einstieg in die verschiedenen Disziplinen der Meeresforschung zu gewinnen. Weitere Informationen über das NaT-Working Projekt Meeresforschung finden sich unter www.nat-meer.ifm-geomar.de.